Tunierhundesport


Übungszeiten und Trainer/innen

Am Dienstag von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr findet auf Platz 1 die Unterordnung für den Tunierhundesport statt. Ab 19.00 Uhr geht das THS Training direkt in das Gerätetraining über.


THS bedeutet Turnierhundsport und wird in verschiedene Bereiche aufgeteilt. Dieser Sport ist grundsätzlich für Menschen jeden Alters und für Hunde aller Rassen möglich. Dies breit gefächerte Angebot bietet ideale Möglichkeiten zu spontanen, spielerisch aufgebauten sportlichen Handlungen mit den Hund , dieser Sport ist eine tolle Freizeitbeschäftigung für Kinder und Jugendliche sich artgerecht mit ihren Hunden zu beschäftigen. Hier kann man Wettkampferlebnisse sammeln Erfolg und Niederlagen. All das macht den Tunierhundsport zu einer tollen Freizeitbeschäftigung bis hin zum Spitzen(Hunde) Sport.

CSC

Was ist ein „CSC- Mannschaftswettkampf“? CSC steht für „Combinations-Speed-Cup“ Wenn ein CSC-Parcours aufgebaut wird, gibt es richtige Wettkampfstimmung. Drei Hundeführer sind mit ihren Hunden am Start. Hier geht es um Tempo, Gehorsam, Sozialverträglichkeit der Hunde – trotz hoher Anspannung – und um Führigkeit. Der Parcours ist in drei Sektionen, gespickt mit Hindernissen, Slalomtoren und Wendestangen aufgeteilt und jeder Hundeführer steht mit seinem Hund an der ihm zugewiesenen Startposition und darf dort erst dann loslaufen, wenn der vorherige Läufer sein Ziel erreicht hat und der Start der nächsten Sektion freigegeben wurde. Ähnlich den Staffelläufen in der Leichtathletik, jedoch ohne Staffelübergabe, laufen die Spielregeln des CSC. Jede Mannschaft muss diesen Parcours zweimal -möglichst schnell und fehlerfrei- bewältigen. Eine Unterteilung nach Altersklassen, männlich/ weiblich oder Größe der Hunde erfolgt beim CSC Mannschaftswettkampf nicht.

VK1, VK2, VK3

Das Herzstück des Tunierhundsports ist der Vierkampf. Seit dem 01.04.2013 ist er in 3 Klassen unterteilt.

Unterordung

In der Unterordnung gehören zum Beispiel Leinenführigkeit, Freifolge, Sitz, Platz Übungen dazu. Beim Vierkampf 2 und 3 auch die Stehübung.

Slalom

Die Slalomstrecke variiert in den unterschiedlichen Klassen . Die länge Beträgt 55 bis 75 Meter. Beim Slalom müssen Hundeführer und Hund schnell und am besten zusammen die 7 Slalom Tore durchlaufen.

Hindernislauf

Der Hindernislauf hat eine länge von 75m. Auf der Strecke muss der Hund 8 festgelegte Hindernisse überwinden. Anders als beim Hürdenlauf braucht der Hund hier nicht in der Höhe des Hundeführers sein.

Hürdenlauf

Hier beträgt die Strecke im VK1 und VK2 60m im VK 3 beträgt die Strecke 80m. Die ganze Strecke muss der Hund in Gehorsam stehen und unmittelbar neben den Hundeführer laufen. Es gibt 4 Hürden zu überspringen, in VK1 und VK2 die 30 Zentimeter hoch sind. In VK3 sind es 6 Hürden mit 40 cm höhe. Im VK 1 darf der Hundeführer entscheiden ob er mit oder neben den Hürden läuft. In VK2 und VK3 muss der Hundeführer mit den Hund über die Hürden springen.

Dreikampf

Der Dreikampf setzt sich aus den 3 Laufdisziplinen ( Slalom, Hürdenlauf und Hindernislauf )des Vierkampf 1 zusammen.

Shorty

Die Mannschaft besteht aus 2 Teams. Die Hindernisse werden parallel zueinander aufgestellt. Es sind auf jeder Seite 5 Hindernisse . Beide Starter stehen an ihrer eingeteilten Sektion bereit, wenn der erste Starter mit sein Hund im Ziel , gibt es ein Pfiff und der zweite Läufer darf Starten.

unnamed

Hindernislauf

Auf einer Strecke von 75 Metern läuft der Hund über verschiedene Hindernisse . Der Hundeführer darf dabei neben den Hindernissen laufen. Hier ist ein gutes Hund Mensch Team nötig. Der Hindernislauf ist eine ideale Möglichkeit in den Wettkampfsport einzusteigen. Der Hindernislauf ist eine eigenständige Disziplin aus den Vierkampf.

Geländelauf 1.000, 2.000- und 5.000 m

Die Laufstecke wird mit angeleinten Hund bewältigt. Auch hier sind- wie in den anderen Disziplinen – Gehorsam und sozialverträgliches Verhalten des Hundes Grundlage und Garantie für Spaß und Erfolg.

K.O.-Cup

Es gibt 2 baugleiche Parcours. Zwei Teams kämpfen gegeneinander. Hier müssen alle Geräte vom Hund gesprungen werden, lässt der Hund eins aus muss dieses so oft wiederholt werden bis es korrekt ausgeführt wurde. Hier ist es wichtiger das der Hund sicher alle Geräte springt als die Schnelligkeit. Die Wertung erfolgt in K.O. System , hier gilt , wer zuerst im Ziel angekommen ist , ist eine Runde weiter. Die Geräte werden belieb aus allen Tunierhundsportgeräten zusammen gestellt.


Hier ein kleiner Einblick in den Tunierhundesport

Noch mehr Fotos vom THS finden Sie in der „Galerie“